Kanaren News

Sonntag, 19. Oktober 2014

Starke Fallwinde auf La Palma

Starke Fallwinde legen Flugplatz Mazo lahm


Die angekündigte Gewitterfront ist über La Palma hinweg gezogen. Sie liegt jetzt (15.00 Uhr) über den östlichen Inseln (siehe Sat Aufnahme). Aufgrund der großen Temperatur- und Luftdruckunterschiede, herrschen seit heute Morgen 10.00 Uhr auf der Ostseite starke Sturmböen. Es sind von den Bergen sporadisch ohne Vorwarnung herabstürzende starke Fallwinde mit Windspitzen von über 100 km/h, die den Flugplatz Mazo lahmlegen. Nur in den frühen Morgenstunden konnte ein Binter Flugzeug starten. Seitdem ist Funkstille. Auch der zweimalige Versuch des Airbus A320 der Iberia aus Madrid gegen 14.00 Uhr hier zu landen, wurde vom Pilot abgebrochen -  Weiterlesen

Donnerstag, 16. Oktober 2014

Wolkenphänomen auf La Palma

Wie entsteht dieses Wolkenphänomen auf La Palma?


Der Eine freut sich über das Wolkenphänomen  auf La Palma – der Andere möchte die Wolken lieber auf die Seite schieben. Strahlend blauer Himmel, immer Sonnenschein und möglichst kein Regen – das sind meist die Urlaubsgäste. Aber La Palma wäre nicht so Grün, wenn nicht auch Regen fallen würde. Wir bemühen uns ja schon, die Regenwolken bis zum Urlaubsende zurück zu halten, aber nicht immer gelingt uns das auch. Es ist die Zeit von Mitte November bis Februar, wo wir ab und zu eine Dusche abbekommen. Meist dann heftig bis zu 100 Liter/m² innerhalb weniger Stunden und am nächsten Tag herrscht wieder eitler Sonnenschein. Wie auf dem Foto mit Blick über die Caldera entwickelt sich diese Wolkenphänomen auf La Palma meist auf der Nordostseite
Was hat es mit dieser Wetterkapriole denn auf sich?


Warum gibt es mehr Wolkenbildung auf La Palma´s Ostseite?



Es sind die feuchten Luftmassen die mit dem aus Nordost vorherrschenden Passatwind an die rund 2000 Meter hohe Cumbre gepresst werden. Auf der 3-D Reliefkarte (Quelle:Turismo Rurales) ist der starke Höhenunterschied zu erkennen. Dieser Gebirgszug verläuft über die ganze Insel La Palma und stellt in der “Regenzeit” eine Wetterscheide dar. Die Wolkenschicht schafft es meist nicht, diese natürliche Barriere zu überwinden. Wolkenbildung und Regen auf der Ostseite und Sonne im Westen.
Daher gibt es üppiges Wachstum im Osten und mehr karge Vegetation im Westen. Die Bezeichnung Isla Verde (grüne Insel) trifft genau genommen mehr auf den Norden und Osten der Insel zu. Es erklärt sich nun von selbst, warum z.B. die nur 200 km östlich entfernt liegende Insel Fuerteventura trocken und ausgedörrt ist. Ihr fehlen die hohen Berge. Die höchste Erhebung liegt dort bei 807 m. Auch auf La Gomera oder El Hierro ist dieses Phänomen nicht so ausgeprägt zu beobachten.

Kommt nun der Wind und die Wolken aus Westen, was sehr selten ist, verkehrt sich die Wettersituation. Auf dem Foto – aufgenommen vor einigen Tagen von der Ostseite (Nähe Flugplatz Mazo) –  baut sich im Westen eine Wolkenformation auf und verharrt an Ort und Stelle. Meist erstrecken sich die Winter Azorentiefs aber auf über 3000 m Höhe. Dann stellt die Bergkette mit 2000 m Höhe kein großes Hindernis mehr dar und es regnet auf der gesamten Insel.
Nach diesem Wolken Verteilungschema fallen auch die Niederschläge auf La Palma recht unterschiedlich aus. Fallen auf der Ostseite in 500 m Höhe (Botazo) im Jahresdurchschnitt 900 Liter/m² Niederschlag, so sind es in einer vergleichbaren Lage auf der Westseite (unterhalb von El Paso) nur 500 Liter/m².



Die Wetteraussichten für La Palma




Es wird Nass. Genau diese West – Wetterlage soll sich nach der Vorhersage von Eltiempo am kommenden Wochenende eintreten. Die Vorschau-Grafik für Sonntag, den 19.10.2014 (8.00 Uhr) – zeigt ein Regengebiet mit Blitz und Donner -- Weiterlesen

Sonntag, 12. Oktober 2014

Santa Cruz de La Palma erlebt ein Spektakel

Fontänen vor Santa Cruz de La Palma


Heftig zur Sache, ging es heute vor der Hauptstadt Santa Cruz de La Palma. Keine Vulkan- Eruption und auch keine sprudelnde Ölquelle. Beides können wir nicht vor unserer Insel gebrauchen. Es ist vielmehr gewollt und längst überfällig. Seit einigen Tagen wird im Turbo-Tempo über eine Druckleitung der noch fehlende Sand für unseren neuen Stadtstrand vor Santa Cruz de La Palma ausgepustet. Rund 700.000 Tonnen sollen in den nächsten Wochen, das noch leere Playa-Becken füllen.


Eine Spezial Firma aus Holland, die bereits bei großen Projekten im arabischen Raum erfolgreich im Einsatz war, hat den Zuschlag bekommen. Mit der Volvox Atlanta (Bild links) wird zunächst ca. 5 km nördlich von Santa Cruz de La Palma auf dem offenen Meer der schwarze Sand vom Meeresgrund aufgesaugt. Im Verband von insgesamt drei Schiffen - - weiterlesen

Dienstag, 7. Oktober 2014

Marcos y Corderos Quellen La Palma

Marcos y Corderos - die Lebensader von La Palma

Wasser ist Leben. Die Marcos y Corderos Quellen sprudeln das ganze Jahr über und versorgen La Palma mit dem lebenswichtigen Nass. Ein Kanalsystem verteilt und versorgt weite Teile der Ostseite von La Palma mit dem kostbaren Wasser. Die Quellen liegen bei Los Sauces im Nordosten der Insel, im Bioreservat Los Tilos. Auf 1400 Meter Höhe kommt das Wasser aus dem Fels und stürzt in einer Kaskade in den darunter liegenden 

Wasserkanal. Foto: Blick aus einem Stollenfenster.
Eine abenteuerliche Wandertour durch 13 stockfinstere Tunnels entlang des blubbernden Wasserkanal führt zu den Marcos y Corderos Quellen. Vor einigen Tagen bin ich zum wiederholten Male mit einer kleinen Gruppe von Gästen die 7 bis 8 stündige Wanderung angegangen.


Die abenteuerliche Marcos y Corderos Tour


Ohne Schweiß kein Preis. Das Sprichwort gilt auch hier. Ausgangspunkt war der Parkplatz im Los Tilos Reservat. Zunächst ging es mit einem geländegängigen Offroad- Kleinbus über Stock und Stein, durch schlammige Wasserlöcher und einem teilweise sehr schwierig zu befahrenen Camino von der 500 m hoch liegenden Basis Los Tilos zur Casa del Monte auf 1400 m Höhe. Knapp eine Stunde hat mein alter Bekannter Pepe für die rund 12 km lange Strecke benötigt. Am besten mit einem normalen Fahrzeug erst gar nicht versuchen. Auch unterwegs gibt es kaum Parkmöglichkeiten und bei Mietfahrzeugen ist diese Passage meist vertraglich vom Versicherungsschutz ausgeschlossen ... weiterlesen

Mittwoch, 1. Oktober 2014

La Palma - Große und kleine Schiffe

Arbeitsschiffe im Hafen von La Palma

Zwei Schiffe liegen einträchtig im Hafen von Santa Cruz de La Palma nebeneinander. Jedes Schiff beansprucht seinen Platz. Beide Schiffe sind auf ihre Art die Basis und Arbeitsplatz der Crew. Die AIDA Gäste blicken vom Oberdeck auf das seltsame Gefährt da unten – und die Arbeiter staunend auf den riesigen in den Himmel wachsenden Nachbarn daneben.
David gegen Goliat. Einen Schöhnheitsvergleich braucht keiner zu fürchten, da sie außer Konkurrenz jeweils für ihre eigenen Zwecke konstruiert wurden. Zu beobachten war dies vor einigen Tagen im Hafen von Santa Cruz de La Palma.
Die große AIDAstella, das Kreuzfahrtschiff mit 2500 Passagieren auf der Kanarenrundfahrt – und die kleine Baggerplattform mit 3 Mann Besatzung bei einer Arbeitspause.


Gebraucht werden sie Beide, jedoch für unterschiedliche Zwecke. Die Baggerplattform zum Versetzen der Quadersteine an der neuen Playa von Santa Cruz de La Palma und die AIDA als schwimmendes Hotel  >>>  weiterlesen

Sonntag, 28. September 2014

La Palma ITV auf der Ostseite

Lange hat es gedauert, jetzt hat aber auch die Hauptstadt Santa Cruz seinen eigenen ITV (TÜV).

Neuer La Palma ITV eröffnet

Es wurde auch Zeit, dass auf der Ostseite ein La Palma ITV seine Pforten öffnet. Vor 20 Jahren war ein TÜV auf La Palma noch ein Fremdwort. Alles was vier Räder hatte, konnte sich unbehelligt auf den Straßen bewegen. Es gab wohl Vorschriften welche technischen Voraussetzungen ein Fahrzeug auf öffentlichen Straßen haben sollte, aber kaum Kontrollen.
Erst mit der La Palma ITV Prüfstelle in El Paso wurde die regelmäßige technische Fahrzeugüberprüfung zur Pflicht und auch von der Guardia Civil überprüft. Ein bunter Klebestreifen in der Windschutzscheibe signalisiert das nächste Prüfungsjahr. Alle Fahrzeuge der Insel mussten den oft weiten Weg zum La Palma ITV in El Paso auf der Westseite nehmen.

La Palma ITV mit Standort in Mirca
Seit einigen Tagen hat nun auch die Ostseite einen eigenen La Palma ITV. Im Industriegebiet von Mirca – einem Stadtteil von Santa Cruz de La Palma – ist die neue Prüfstelle angesiedelt (Foto:ITV). Die Öffnungszeiten des La Palma ITV sind überraschend benutzerfreundlich. Von Montag bis Freitag ist ganztägig von 7.30 bis 18.30 Uhr geöffnet. Wer es unter der Woche dennoch nicht schafft, kann auch am Samstag  >>> weiterlesen