Kanaren News (El Hierro-La Gomera-La Palma)

Montag, 21. Mai 2012

Vulkan San Juan - Ausbruch 1949


Wenn wir in der vulkanischen Zeitgeschichte 60 Jahre zurückgehen, so können wir heute noch die Ausmasse des Vulkanausbruch San Juan 1949 auf La Palma studieren. Alles ist inzwischen mit einer leichten Patina überzogen, aber der Umfang und die Masse der ausgestoßenen Lava und den Schrecken den dieser Ausbruch damals verursacht haben muß, lässt sich noch gut abschätzen. Hier links stehe ich im Schlackenfeld auf knapp 1400 m Höhe. Messerscharfe Lavabrocken in allen möglichen Formationen erfordern gutes Schuhwerk und Trittsicherheit um nicht in irgendeiner Spalte mit schmerzhaften Folgen zu versinken. Trotz einer meterdicken Lavaschicht erobert sich die Natur ihr Terrain langsam wieder zurück. Selbst im Zentrum des Stromes und an den Seitenrändern wächst wieder die kanarische Pino (Kiefer). Der San Juan hatte drei Austrittsschlote auf 1950 m Höhe. Die Lava ergoss sich bis zur Küste (bei Puerto Naos) ins Meer.



Kleine erstarrte Lava-Seen bilden eine Insel inmitten einer bizarren Landschaft. Diese Plateaus sind fast eben und lassen sich gut begehen. Richtige Kanalssysteme haben sich in den vorhandenen Barrancos gebildet. Hier wurde die dünnflüssige Lava kanalisiert und ist aufgrund des starken Gefälles hinabgerauscht. Diese Kanäle weisen heute eine Tiefe von 6 bis 8 m auf und enden oft in Lavahöhlen. Die längste Lavahöhle haben wir im unteren Sektor des Lavastromes bei dem Ort Todoque mit einer Länge von ca.7 km.


Kommentare:

  1. Hallo
    ich bin nächstes Jahr auf La Palma und werde
    mir das anschauen gruß

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Manfred Betzwieser,

    Ich möchte nicht kleinlich sein. Aber die Höhenangaben können nicht stimmen.
    Der höchste Punkt der Cumpre Vieja ist der Deseada-Doppelgipfel mit knapp 1950 Metern.

    Viele Grüße Jürgen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jürgen,
      Das ist richtig. Deseada II hat 1932 Höhenmeter. Der Crater del Hoyo Negro dürfte dann bei 1880 m liegen. Genauere Höhenangaben konnte ich nicht finden.
      Ich werde das nächste Mal meinen Höhenmeter mitnehmen und die Höhe genau bestimmen.
      Gruß
      Manfred

      Löschen